Rainer Hamann, MdBB

SPD-Bürgerschaftsfraktion Land Bremen

Tatort Bremen Echolot

16. März 2018
von Rainer Hamann
Kommentare deaktiviert für Eckpunkte des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

Eckpunkte des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drs. 19/1580 Landtag 13.03.2018 19. Wahlperiode

Antrag der Fraktionen Bündnis 90/DIE GRÜNEN und der SPD

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk stellt sich derzeit der Diskussion um seine Zukunft. Unter dem Titel „Auftrag und Strukturoptimierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks im digitalen Zeitalter“ haben ARD, ZDF und Deutschlandradio Papiere mit Vorschlägen zur zukünftigen Ausrichtung vorgelegt. Dabei spielt auch die Reduzierung der Kosten eine wichtige Rolle. Diese Vorschläge sind nun politisch im Hinblick darauf zu prüfen, wie sie den Auftrag und die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks miteinander in Einklang bringen, auch und gerade im Interesse eines langfristig möglichst stabilen Rundfunkbeitrags. Im kommenden Jahr soll zudem der Telemedienauftrag der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten diskutiert und neu gefasst werden. Auch diese Diskussion ist für die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zentral, denn nötig ist eine der Veränderung des Mediennutzungsverhaltens Rechnung tragende Regelung zur Verbreitung öffentlich-rechtlicher Angebote über das Internet.

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk erfüllt in Deutschland nach wie vor eine wichtige Funktion. Mit seinem Auftrag ist er ein Garant dafür, dass die Bürgerinnen und Bürger unabhängig und zuverlässig informiert werden. Er ist als unabhängige, zuverlässige und der ganzen Gesellschaft verpflichtete Quelle von Information, Bildung und Unterhaltung für unsere demokratische Kultur unverzichtbar. Damit und mit seiner regionalen Verankerung leistet der öffentlich-rechtliche Rundfunk einen wichtigen Beitrag zur Integration unserer Gesellschaft.
Weiterlesen →

13. März 2018
von Rainer Hamann
Kommentare deaktiviert für Bücher im Bus

Im Januar war ich in Hamburg unterwegs. In ausgewählten Bussen können Bücher getauscht werden.

Was Hamburg kann – das können wir in Bremen auch:

Wir fragen den Senat:

  1. Wie beurteilt der Senat das Projekt „Buchhaltestellen“, bei dem die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) seit 2010 insgesamt 150 Busse mit Bücherregalen ausgestattet haben?
  2. Unter welchen Voraussetzungen wäre ein solches Projekt auch in Bremen und Bremerhaven denkbar?
  3. Mit welchen Kosten wäre nach Schätzung des Senats zu rechnen?

Sükrü Senkal, Rainer Hamann, Elombo Bolayela, Björn Tschöpe und Fraktion der SPD

Die Antwort gibt es am Donnerstag, 15. März 2018 ab 10:00 Uhr.

Mit meinem Kollegen Sükrü Senkal bin ich mir einig – eine gute Idee. Dazu folgt ein Antrag für die Bremische Bürgerschaft.

11. März 2018
von Rainer Hamann
1 Kommentar

Ursache der Entgleisung eines Güterwagens im Bremer Hauptbahnhof

Bericht der Verwaltung

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Bremen, den 02.02.2018

Im November 2017 kam es zu einem Unfall im Bremer Hauptbahnhof. Was war die Ursache? Auch nach drei Monaten gibt es noch keine abschließende Antwort. Fragen wir den Senat:

Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung, Energie und Landwirtschaft (L)

Bericht der Verwaltung für die Sitzung der Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung, Energie und Landwirtschaft (L) am 8. März 2018

A Anlass

Der Abgeordnete Hamann von der SPD Bürgerschaftsfraktion hat am 04. Dezember 2017 um einen Bericht zu der Ursache der Entgleisung eines Güterwagens im Bremer Hauptbahnhof am 30. November 2017 gebeten.

B Sachstand

Der Güterwagen eines Eisenbahnverkehrsunternehmens (nicht DB) ist laut Auskunft der DB Netz aufgrund eines Achslagerschadens entgleist. Der Güterzug durchfuhr im Bremer Hauptbahnhof das Gleis 1. Kurz darauf entgleiste ein mit Kohle beladener Wagen. Betroffen war das stadtauswärts führende südlichste (vorwiegend dem Güterverkehr dienende) Gleis der dort sechsgleisigen Strecke. Wegen des Lagerschadens an einer Achse entgleiste zunächst ein Wagen. Die Achse löste sich bei der Weiterfahrt und geriet unter den nachfolgenden Wagen. Das führte zur Zugtrennung und Zwangsbremsung des Zuges. Die endgültige Schadensbeseitigung an den Anlagen ist am Samstag, den 20.01.2018 um 6.00 Uhr abgeschlossen worden.

Die Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchungen (BEU) hat die Untersuchungen aufgenommen. Die offiziellen Ergebnisse werden nach den bisherigen Erfahrungen erst in einigen Monaten vorliegen.

C Beschlussvorschlag

Die Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung, Energie und Landwirtschaft (L) nimmt den Bericht der Verwaltung zur Kenntnis.

29. Januar 2018
von Rainer Hamann
Kommentare deaktiviert für E-Sport endlich als Sportart anerkennen!

E-Sport endlich als Sportart anerkennen!

Es ist eine neue, eine moderne Form des sportlichen Wettkampfs: Der E-Sport, bei dem sich die Kontrahenten in Computerspielen messen, erhält eine immer größere Bedeutung.

Die Zahl der E-Sportler steigt stetig, und die Fangemeinde wächst rasant. E-Sport-Großereignisse füllen mittlerweile auch in Deutschland große Hallen. Im Internet verfolgen viele Interessierte zeitgleich die Wettbewerbe per Stream. Kurzum: E-Sport ist auf dem Weg, ein Breitensport zu werden – ohne aber bislang wirklich als Sport anerkannt zu sein.

Doch auch wenn Sportwissenschaftler professionellen Gamern bescheinigen, ähnliche physische und psychische Leistungen zu vollbringen wie traditionelle Sportler, wird der E-Sport in Deutschland nicht als Sport anerkannt – auch der Deutsche Olympische Sportbund tut dies nicht.

Das hat Folgen: Der E-Sport wird in Deutschland steuerrechtlich nicht als gemeinnützig anerkannt. Auch erhalten professionelle Computerspieler keine vereinfachten Visa für Trainings oder Turniere.

Dabei unterliegt auch der E-Sport sportlichen Wettkampfregeln, ebenso wie Schach, Dart oder Billard, die als Sport anerkannt sind.

Werte von sportlicher Fairness, Teamgeist und sozialer Zusammenhalt werden ebenso vermittelt. Und nicht zuletzt hat der E-Sport auch ein enormes wirtschaftliches Potenzial – auch für Bremen. Das wollen wir diskutieren!

  • Warum ist E-Sport bisher nicht als Sport anerkannt? Und wie ließe sich das ändern?
  • Ist Bremen bereit für den neuen Sport?
  • Wie viele etablierte E-Sportler gibt es in Bremen? Und wie groß ist hier die Fanszene?
  • Kann Bremen zum Standort für E-Sport werden?
  • Und wie können Sportvereine Teil dieser Entwicklung werden?
  • Wie groß ist das wirtschaftliche Potenzial des E-Sports in Bremen?
Datum / Uhrzeit / Ort

Diese und weitere Fragen sollen am Donnerstag, 15. Februar, ab 19:00 Uhr im Sirius-Konferenzzentrum Bremen auf dem Podium und mit dem Publikum diskutiert werden.

19.00 Uhr Begrüßung und Einleitung

Rainer Hamann, MdBB, Sprecher für Medien, Datenschutz und Informationsfreiheit der SPD-Fraktion Land Bremen

19:15 Uhr Statements und Podiumsdiskussion

Teilnehmende

Moderation

Rainer Hamann, MdBB

Anschließend

Diskussion mit dem Publikum

Roter Bus Schwachhausen

8. Januar 2018 von Rainer Hamann | Kommentare deaktiviert für Roter Bus Schwachhausen

Auch 2018 sind wir als Abgeordnete der SPD Landtagsfraktion mit unserem Roten Bus unterwegs. Der nächste Termin in Bremen Schwachhausen:

  • Dienstag, 9. Januar 2018
    15:00 Uhr
    vor dem REWE Markt
    Schwachhauser Heerstraße / Ecke Buchenstraße

Bus verpasst? Kein Problem – Sie können mich jederzeit anrufen (0171) 8 439 429.

Rainer Hamann

24. Dezember 2017
von Rainer Hamann
Kommentare deaktiviert für Besuchergruppe EVG

Besuchergruppe EVG

Kolleginnen und Kollegen der Eisenbahnverkehrsgewerkschaft (EVG).