34 — Rainer Hamann, MdBB

Herzinfarktversorgung im Land Bremen

Bremen mit 35 Todesfällen pro 100.00 Einwohner Schlusslicht

  1. Welche Gründe sind nach Ansicht des Senats ausschlaggebend für das gute Abschneiden des Landes Bremen im Ländervergleich des Herzberichts 2013?
  2. Ist dem Senat bekannt, ob Krankenhäuser im Land Bremen herzchirurgische Eingriffe durchführen, obwohl sie über keine herzchirurgischen Abteilungen verfügen?

Winfried Brumma, Björn Tschöpe und Fraktion der SPD

Deutliche Unterschiede im Ländervergleich

Natürlich sind Vergleiche zwischen Flächenländern und Stadtstaaten nicht einfach möglich:

Das Risiko, an einem Herzleiden zu sterben, liegt in den ostdeutschen Bundesländern nach wie vor höher als im Westen. Das geht aus dem neuen Deutschen Herzbericht hervor. Einzige Ausnahme sei Berlin. Die meisten Toten durch einen Herzinfarkt gab es mit 104 Fällen pro 100 000 Einwohner in Sachsen-Anhalt, die wenigsten in Bremen mit 35. Die Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2011. Als mögliche Ursachen für die regionalen Unterschiede sehen Ärzte unter anderem die geringe Anzahl von Kardiologen in strukturschwachen Gebieten, ein schlechteres Gesundheitsbewusstsein und Wissenslücken.

Quelle rp-online: Herzerkrankungen sind die häufigste Todesursache